Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Elektronische Auftragserfassung
Sie sind hier: Startseite / Diagnostik / Ratgeber Labor / Electronic Order Entry

Elektronische Auftragserfassung

Anmeldung

Rufen Sie das Programm LAURIS (= Auftragserfassung- und Befundauskunftmodul der SWISSLAB Labor-EDV) und geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein. Um das Programm zu starten, klicken Sie auf die Schaltfläche „Anmelden".

Auf1.jpg


Auftragserfassung

Wählen Sie im Hauptbildschirm den Menüpunkt "Auftragserfassung".

Auf2.jpg

 

Wählen Sie den Patienten aus der Liste aus und klicken Sie doppelt auf den Eintrag, um in die Vorlagenauswahl zu wechseln.
Alternativ können Sie nach dem Patienten suchen, indem Sie auf die Schaltfläche „Patient suchen“ klicken. Geben Sie mindestens ein Suchkriterium ein, welches die Patientensuche spezifiziert. Starten Sie den Suchvorgang durch klicken auf die Schaltfläche "Suchen".

Auf4.jpg

 


Auftragsformular auswählen

Wählen Sie das Auftragsformular und klicken Sie doppelt auf diesen Antrag.

Auf5.jpg

 

Der Dialog wechselt automatisch in die "Bestimmungen". Markieren Sie die anzufordernden Parameter in der Vorlage. Die ausgewählten Bestimmungen erscheinen im rechten Fenster.
Werden Aufträge für den nächsten Tag vorbereitet, empfiehlt sich die Eingabe der Abnahmezeit. Hier muss das Datum und die Uhrzeit der geplanten Abnahme eingetragen werden.
Werden Bestimmungen aus dem Sammelurin angefordert, muss ein Urinvolumen eingegeben werden. Liegt dies zur Anforderungszeit nicht vor, wird hier ein Leerzeichen eingetragen. Das Volumen kann zu einem späteren Zeitpunkt, solange keine Probe des Auftrags im Labor angekommen ist, nachgetragen werden. Man markiert den Auftrag in der Ablage bzw. im Monitor und mit „Auftag ändern“ gelangt man wieder in den Dialog "Bestimmungen". Nach der Eingabe des Volumens muss "Auftrag in der Ablage aktualisieren" gedrückt werden.

Auf6.jpg

 

Ist die Auftragserfassung abgeschlossen, klicken Sie auf die Schaltfläche "In die Ablage speichern".

Auf7.jpg

 


Auftragsablage

In der Auftragsablage erscheint nun der soeben erstellte Auftrag.
Um die Probenetiketten auszudrucken, markieren Sie den Auftrag und klicken auf die Schaltfläche "Etikettendruck".

Auf8.jpg

 

Mit dem Druck der Etiketten wird der Auftrag an das Labor übertragen und ist in der Ablage nicht mehr sichtbar. Im Auftragsmonitor kann der Status des Auftrags weiter verfolgt werden. Der Auftrag kann nachträglich geändert oder ergänzt werden, solange er den Status "offen" (in der Ablage) bzw. "unterwegs" (im Monitor) hat. Sobald eine Probe im Labor eingetroffen ist, kann der Auftrag nicht mehr geändert werden.

Etikettendrucker

Für den Etikettendruck werden Drucker vom Typ Zebra LP2824 benutzt. Diese Drucker nutzen dasThermoverfahren zum drucken. Beim Thermodruck werden die Etiketten direkt auf dem Thermopapier erzeugt. Vorsicht mit Desinfektionsmittel wie zum Beispiel Sterillium. Die Etiketten sind zwar beschichtet aber trotzdem nur begrenzt stabil gegen alkoholhaltige Desinfektionsmittel und verfärden sich leicht.

Bedienungsanleitung:

  1. Drucker in Betrieb nehmen
  2. Etikettenrollen einlegen
  3. Druckkopf reinigen

Benutzerhandbuch


Auftragsvorlagen

Ein im Dialog Bestimmungen erzeugter Auftrag kann durch Drücken der Taste „Als Vorlage speichern“ als Abteilungsvorlage (Standard) gespeichert werden. Diese Profile erscheinen dann auf dem Bildchirm unterhalb der Auftragsformulare Ihnen sollte ein charakteristischer Name gegeben werden. Mit der Definition von Untersuchungsprofilen kann die Auftragserfassung erheblich vereinfacht werden, weil mit nur einem Maus-Klick eine Vielzahl an Parametern ausgewählt werden können. Der durch eine Vorlage erzeugte Auftrag kann beliebig durch weitere Parameter ergänzt werden. Auch können Parameter sehr einfach gelöscht werden.


Informationsfunktion (= Vademecum)

Für alle Laborbestimmungen kann im Auftragserfassung- oder Befundansicht-Dialog ein sogenanntes Vademecum angezeigt werden. Dieses beinhaltet Angaben zu der Einheit, dem Probenmaterial, dem Referenzbereich, dem Analysensystem, der Bestimmungsmethode und bei den Funktionstests auch zu der Indikation und der Durchführung der Tests.

Auf10.jpg

 

Durch Markieren des Parameters und Drücken des Buttons Vademecum wird die Information in einem Browser-Fenster angezeigt.

Vademecum.gif